Die Fürstenberger Karnevalisten verstehen es nicht nur traditionelle die Karnevalszeit am 11.11. eines jeden Jahres zu eröffnen sondern auch nach vielen Höhepunkten einer Session diese auch traditionell zu beenden. So wird seit vielen, vielen Jahren am Feilchendienstag der Hoppeditz, die Symbolfigur des Karnevals, verbrannt.

Auch in diesem Jahr kamen wieder viele Karnevalisten zum Schafstall an die Karpke, wo Johannes Günter seit Jahrzehnten diese Zeremonie durchführt. Kurz zuvor wurde Karnevalsprinz Andreas Flege von seien Freunden überrascht.
Sie hatten noch einmal seinen Prinzenwagen angehängt und zum Hexenweg gerudert. Das Wickingerschiff konnte leider am Rosenmontagszug wegen starken Sturmböen nicht starten.
Ein kleines Trostpflaster bekam der scheidende Prinz dann auch noch verkündet.
Das Schiff wird nicht abgebaut und wird im nächsten Jahr dann bei hoffentlich besserem Rosenmontagswetter durch Fürstenberg segeln.