Die rund 25 Akteure der AG-Kirmes unter dem Dachverband „Pro Fürstenberg“  können sehr zufrieden sein mit der Durchführung der Kirmes. Die Sonne lachte an beiden Tagen, nur ein paar wenige Regentropfen fielen vom Himmel, doch viel besser hätte der Start für das Orga-Team nicht laufen können.

Schon am Samstag-Nachmittag waren während des Senioren-Nachmittags alle Plätze in der Kirmesscheune belegt. Ein abwechslungsreiches Programm, eine toll geschmückte Scheune und dazu leckerer Kuchen und Kaffee. Die Besucher waren sehr zufrieden. Am Abend folgte dann der politische Dämmerschoppen mit MdB Dr. Carsten Linnemann.

Der Vollblutpolitiker informierte mit seinem Thema „Deutschland 2020, was jetzt zu tun ist. Die Zuhörer in der prall gefüllten Festscheune  stellten anschließend Fragen von der Unterstützung des Ehrenamtes bis zur Sinnhaftigkeit der Großen Koalition.  Nachdem BM C. Rüther über Stadtthemen berichtete, informierte OV R. Günter über Themen im Ort. Erstmals wurde das Fürstenberger Ehrenamt geehrt. Bernhard Nolte und Ulrike Bieker erhielten diese Auszeichnung nach einer Laudatio vom Ortsvorsteher. Am Abend folgte eine Kirmesparty mit toller Life-Musik.

Nach dem Festhochamt am Sonntag folgte das normale Kirmestreiben, mit zahlreichen Ausstellern, Künstlern, Handwerkern. Viele Fürstenberger Vereine präsentierten sich und zeigten ihre Verbundenheit zur Kirmes. Bei all dem stand natürlich das alljährliche Kirchweihwest im Vordergrund.  So gab es nachmittags nicht nur die traditionelle Kindersegnung sondern auch einen  Escape-Room und ein offenes Kirchenkonzert (Kirche einmal anders) Die Marktstände rund um die Kirche und vor der Kirmesscheune lockten zahlreiche Besucher nach Fürstenberg zur 261 Herbstmarktkirmes.