GisbertHenkelSeit über einem halben Jahr hält uns nun die Corona-Pandemie in Schach. Es gibt sicherlich kaum jemand, der nicht persönlich, familiär, beruflich oder z.B. durch Vereinsaktivitäten eingeschränkt ist. Angst und  Unsicherheit begleiten uns dadurch täglich. Gerade in dieser Zeit kommen viele Menschen zur Ruhe und besinnen sich auf das Wesentliche.  Lieder und Texte spenden uns dabei oft Trost.

 

 „Von guten Mächten treu und still umgeben“

Gisbert Henkel spielt nun schon seit Mitte März fast jeden Abend um 19:30 Uhr auf seiner Trompete dieses wunderbare Lied. Von seinem Balkon aus am Wasserplatz hallt es durch das gesamte Karpketal und erfreut viele Fürstenberger  und Gäste jeden Abend.

Die Verse dieses Liedes stammen von Dietrich Bonhoeffer, einem ev. Theologen, der sie zum Jahreswechsel 1944/45 im Gefängnis geschrieben und an seine Verlobte Maria geschickt hat, wohl ahnend, dass er wegen seines Widerstands gegen das NS-Regime zum Tode verurteilt werden würde.

Auszüge aus dem Gedicht:

„Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar, so will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr.“

„Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“

Ortsvorsteher Reimund Günter dankte nun Gisbert Henkel bei einen seiner abendlichen Auftritte im Namen der gesamten Gemeinde. „Es ist eine schöne Geste von Gisbert,  Abend für Abend völlig uneigennützig, dieses wunderbare Lied vom Balkon aus live zu spielen.“

Wer bei uns gerade um einen schwer Erkrankten bangt, sich große Sorgen um seinen Arbeitsplatz macht oder nicht weiß, wie es weitergehen soll, weil alle Pläne durchkreuzt erscheinen, dem können diese Verse sicher Trost und Zuversicht spenden. Und allen Menschen weltweit, denen es noch viel schlechter geht als uns, erst recht. Vertrauen wir darauf: Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag!