FUÌ Reimund GuÌnter

Liebe Fürstenbergerinnen und Fürstenberg,

was wir derzeit erleben übertrifft sicherlich alles was wir uns je haben vorstellen können. Dennoch ist dies kein Grund zur Resignation. Ich will an dieser Stelle nicht die schon zu recht und immer wieder sinnvollen Ratschläge im Umgang mit- und untereinander wiederholen, um sich und alle Mitbürgerinnen und Mitbürger zu schützen. Im Gegensatz zu vielen Stadtmenschen haben wir die Möglichkeit uns frei in Wald und Flur zu bewegen, ohne uns und andere durch zu nahe Kontakte dabei zu gefährden. Hier ist es auch wieder ein Vorteil auf dem Land zu leben.

Achtsamkeit untereinander und das Bemühen unsere vorhandene Infrastruktur in dieser Zeit zu unterstützen, sollte unser aller Bestreben sein. So appelliere ich an jeden auf sein soziales Umfeld zu achten und auch einmal über seine Nachbarn und Bekannten nachzudenken, ob hier vielleicht  Hilfe bei alleinstehenden, kranken und älteren Personen erforderlich ist. Ein freundliches Nachfragen wäre schön.

Die Stadt Bad Wünnenberg hat eine Koordinierungsstelle für Hilfsangebote eingerichtet. Unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, können sich Helfer/innen und bedürftige Personen melden.

Mehr denn je ist es auch wichtig unsere Geschäfte vor Ort wie den Lebensmittelladen, Schnellimbiss und Gastronomie, Textil- und Schreibwarenhandel und die Dienstleister wie Steuerbüro und Auto-Werkstatt zu unterstützen.  Sofern diese Bereiche noch offen haben oder z.B. durch Lieferservices  ihre Waren anbieten, sollten wir dieses nach all unseren Möglichkeiten unterstützen.  Spätestens, wenn sie wieder geöffnet haben. Wenn wir jemals zeigen konnten, dass wir eine starke Dorfgemeinschaft und kein Volk von Individualisten sind, dann können wir dies jetzt zeigen. Bitte macht daher von den Angeboten, der örtlichen Geschäfte, Schnellimbiss und Gastronomie gebrauch. Schaut auf deren Internetseiten um aktuelle Infos z.B. zu Lieferservices zu erhalten.

Mein besonderer Dank gilt dem Personal in den Arzt- und Zahnarztpraxen, den Verkäuferinnen und Verkäufern in den Geschäften, Krankenpflegerinnen und Pflegern, sowie den Sozialberufen wie den Erzieherinnen und Erziehern die noch für eine Notversorgung und Betreuung sorgen.

Allen Erkrankten wünsche ich gute Besserung und allen anderen „Bleibt gesund“

Euer Ortsvorsteher

Reimund Günter